Tarifvertrag saarländischer kfz-verband

In Tabelle 2 werden Unternehmensmerkmale von Arbeitsplätzen in Deutschland beschrieben. Es wird deutlich, dass je größer das Unternehmen, desto geringer der Anteil der Arbeitsplätze unterhalb der Mindestlohn- und Niedriglohnschwellen. Kleine Unternehmen mit weniger als 5 Beschäftigten haben den höchsten Anteil an Mindestlohnjobs (23 %) Oder Niedriglohnbeschäftigung (42 %). Sie zahlen auch die niedrigsten Durchschnittslöhne insgesamt sowie den niedrigsten durchschnittlichen Mindestlohn (6,95 Euro) und niedriglohnen (7,93 Euro). Was die regionalen Unterschiede betrifft, so zeigt Tabelle 2, daß die Unternehmen im Nordosten Deutschlands den größten Anteil an Mindestlohnarbeitsplätzen haben (23 %). und Niedriglohnbeschäftigung (34 %); diese Unternehmen zahlen auch unterdurchschnittliche Löhne. Etwa 42 % aller Arbeitsplätze sind in Unternehmen tätig, die nicht tarifvertraglich gebunden sind. Von diesen Arbeitsplätzen zahlen 32 % unterhalb der Niedriglohnschwelle und 18 % sogar unterhalb der Mindestlohnschwelle. Im Vergleich dazu sind Arbeitnehmer in Unternehmen, die an Branchen- oder Unternehmenstarifverträge gebunden sind, viel besser vor Niedriglöhnen geschützt. Dies zeigt sich auch in der Stiftparade in Abbildung 1, die die Verteilung der Stundenlöhne nach Tarifsicherung darstellt. Wie die Federparade zeigt, führen Tarifverträge in Unternehmen jedoch zu höheren Einkommen in der unteren Einkommensgruppe bis zum 4. Dezil im Vergleich zu sektoralen Tarifverträgen.

Eine ähnliche Darstellung der Stiftparade finden Sie unter Burauel et al. (2018). Während bei Tarifverträgen im Unternehmen die Niedriglohnschwelle im 7. Perzentil erreicht wird, wird sie erst im 13. Perzentil durch branchenspezifische Tarifverträge erreicht. Ist das Unternehmen nicht an einen Tarifvertrag gebunden, wird die Niedriglohnschwelle im 32. Perzentil erreicht. Tabelle 2 zufolge korreliert die Verteilung von Männern und Frauen in den Unternehmen auch mit dem Lohnniveau. In Unternehmen, in denen Männer den größten Teil der Erwerbsbevölkerung ausmachen, erhalten kleinere Teile der Arbeitnehmer löhne, die unter den Mindestlohn- oder Niedriglohnschwellen liegen. b) Der Besuch eines Schullagers und die Bereitstellung des amtlichen Einsatzfahrzeugs oder eines zugelassenen Ersatzfahrzeugs hat Anspruch auf die Kfz-Zulage zu dem in Anlage D genannten Satz.

Arbeitsbedingungen und Löhne werden zum Teil durch die Arten von Tarifverträgen bestimmt, an die Arbeitnehmer und Unternehmen gebunden sind. Tarifgebundene Unternehmen weisen ein höheres Lohnniveau und eine geringere interne Lohnungleichheit auf (Addison et al. 2010; Dustmann et al. 2009). Ein Grund dafür ist, dass weniger Qualifizierte von Tarifverträgen profitieren, weil solche Vereinbarungen die niedrigsten Lohnstufen regeln und Lohnunterschiede innerhalb der Belegschaft ausgleichen (Jirjahn/Stephan 2006).