Telekom rahmenvertrag einsehen

Wie bereits erwähnt, ist der Frameworx-Vertrag die grundlegende Einheit der Interoperabilität in einem Frameworx-System. Die Interoperabilität ist für jede der vier Ansichten wichtig, die durch den Frameworx-Lebenszyklus definiert sind. Der Vertrag wird z. B. verwendet, um den zu liefernden Dienst zu definieren und Informationen und Code anzugeben, die den Dienst implementieren. Der Vertrag wird auch verwendet, um den Dienst zu überwachen, zu verwalten und zu warten und sicherzustellen, dass alle externen Verpflichtungen des Vertrags (z. B. aus einer SLA (Service Level Agreement)) erfüllt werden und um festzulegen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn sie in irgendeiner Weise verletzt werden. Ihre personenbezogenen Daten oder personenbezogenen Daten bestehen aus drei Schlüsselteilen: Ihren Adressdaten, Vertragsdaten und Zahlungsdaten. Die Motionlogic GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom, die auch den strengen Datenschutzrichtlinien des Unternehmens unterliegt, verwendet weiterhin anonymisierte Vertragsdaten (Altersgruppe, Postleitzahl, Geschlecht), um die Infrastruktur, einschließlich des öffentlichen Verkehrs, zu verbessern. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, der Nutzung anonymisierter Daten (Altersgruppe, Postleitzahl, Geschlecht) für nicht personenbezogene Zwecke wie die Verbesserung der Infrastruktur zu widersprechen. Sie müssen einfach die Opt-Out-Taste verwenden.

In einigen Fällen wird die Deutsche Telekom ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaft Motionlogic GmbH anonymisierte Vertragsdaten (Altersgruppe, Postleitzahl, Geschlecht) zur statistischen Auswertung zur Verfügung stellen. “Loosely coupled” bedeutet, dass jede Anwendung relativ unabhängig von den anderen Anwendungen im Gesamtsystem ist. Daher kann in einer lose gekoppelten Umgebung eine Anwendung geändert werden, ohne dass die Änderung notwendigerweise andere betrifft. Auf die Spitze getrieben, kann dies manchmal als die Fähigkeit betrachtet werden, “Plug-and-Play”-Anwendungen zu verwenden, wo sie so unabhängig sind, dass sie geändert werden können, ohne das gesamte Systemverhalten zu beeinflussen. Dieses Extrem gilt derzeit als unwahrscheinliches Nirvana. Das Informationsframework als Frameworx-Informationsmodell bietet ein Informations-/Datenreferenzmodell und ein gemeinsames Informations-/Datenvokabular aus Unternehmenssicht sowie aus Systemsicht. Das Informationsframework verwendet Unified Modeling Language, um den Ausdruck der Anforderungen eines bestimmten Stakeholder-Ansichtspunkts zu formalisieren. Angesichts der obigen Beschreibung, wie Anwendungen mit der CCI verbunden sind, ist es klar, dass wir eine Möglichkeit brauchen, diese Schnittstellen zu dokumentieren, sowohl in Bezug auf die eingesetzte Technologie (z.

B. Java/JMS oder Web services/SOAP?), als auch die Funktionalität der Anwendung, die verwendeten Daten, die Vor- und Nachbedingungen usw. Die Frameworx-Vertragsspezifikation bietet eine Möglichkeit, diese Schnittstellen zu dokumentieren, und dies sind daher vertragsdefinierte Schnittstellen.